header SinnesWald kleiner

HeaderSinnesWald responsive new

siefer thomas

Vita

Telefon 02175.88 99 585
Web www.siefer.ag
E-Mail th.siefer@siefer.ag
Adresse              
Romiterweg 7-9, 42799 Leichlingen
geb.1958 in Essen-Werden
   
  Abitur mit Prüfungsfach Kunst (Christian Heinrichs)
  Studium und Promotion Wirtschaftswissenschaften BUGH Wuppertal
  Freiberuflicher Systemischer Berater für Unternehmen und Aufstellungsarbeit
  Langjährige Beteiligung „Offenes Atelier“, Musik- u. Kunstschule, Velbert
  Atelier (Objekte und Malerei) seit 2010 in Leichlingen
   

 

 

 

 


2018 Freiheit

 
  • SieferT_2G_18_mK
  • SieferTh_2G_18
2 G

2017 Zukunft

 
  • SieferT-ZukunftvomEndegedac
  • SieferT_T-ZukunftvomEndeher
Zukunft – von ihrem Ende her gedacht
Was löst sich dort/ dann auf?
(nach dem „schwarzen Loch“)
Ist die Welt dann noch „geheimnisvoll“?
(oder ist alles „geliftet“?)
Was steht dann in den Sternen?
(an was „glauben“ wir dann?)
Ist dort die „ultimative Moderne“?
(oder gar post-faktischer Fortschritt?)
Ist am Ende die Zukunft (endlich) „golden“?
(oder ist dort endgültig „keine Zeit “?)
Was erwartet uns dort?
(Vergnügen oder „neue Pflichten“?)
Kann es am Ende immer nur besser werden?
(oderstellt uns die Zukunft „in die Ecke“?)

2016 Metamorphose

 
  • SieferT_DeutschlandsStifte_
Deutschlands Stifte
Nur im Wandel bleibt alles lebendig.
Und ohne Veränderung stirbt alles.
Es ist eine Frage der Zeit und von Geschwindigkeit.
Und vor allem ihrer Wahrnehmung.
Veränderung ist ohne Alternative.
Was „bleiben“ soll oder "gehen“ darf, ist eine Frage von Werten.
Auch für „Deutschland“.
Muss Deutschland den „Bleistift spitzen“?
Wie „anders“ darf Deutschland werden?
Woran wollen wir Deutschland wieder erkennen?
Deutschlands Stifte: Ein Symbol.
Für Ordnung und Lernen.
Sie werden bleiben.
So oder so.
P.S.: Deutschlands „Stifte“: Wir.

2015 Achtsamkeit

 
  • SieferT_8Sam_15
  • SieferT_8Sam_mK_15
8Sam - Eine Steele für den Übungsweg
Achtsamkeit kann als Weg verstanden, auf dem eine grundlegende Haltung eingeübt wird, sich der Welt mit Demut, mit Langsamkeit und Offenheit zu nähern,
statt sich ihrer zu „bemächtigen“ oder sie zu „erobern“.
Auf diesem Weg hält die Steele zu Entschleunigung, Aufmerksamkeit, Innehalten und Reflektieren an.
Sie lädt gleichsam ein, sich dem „Geheimnisvollen“ dieses Weges wie sich selbst mit „Ehrlichkeit“ zu stellen.
Auch „Achtsamkeit“ wird uns nicht zum „perfekten Menschen“ machen. Vielleicht kann sie uns zu mehr Selbsterkenntnis, Realitätssinn und Demut verhelfen...

 

 

 

 

 

 

  

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok