header

wachtmeister

Telefon:
0214-66525

Website:
www.wachtmeister-art.de

Adresse:
Rüttersweg 74
51371 Leverkusen

 

geb. 1964 in Leverkusen

 

 

 

 

 

 

 

  • Bernd Wachtmeister komponiert farben- und formenreiche Graphik
    zeichnerisch und digital zu ausdrucksstarken Bildern.

  • Studium der Visuellen Kommunikation an der FH Köln/FB Design

  • seit 1991 Berufliche Arbeit als Designer und Bildender Künstler
Seit 2000 „Vektorkunst“ (digitale Kunst/Grafik)

 

"Mein Thema ist das Lebendige.
Ich versuche es zu transportieren,
zu beschreiben, zu hinterfragen,
zu charakterisieren.

Das freie künstlerische Schaffen gibt mir einen Raum
in dem ich ein intensives Lebensgefühl spüre
und noch etwas darüber hinaus."

(...zwei Formulierungen, die wohl für die meisten Künstler zutreffend sind)

An dieser Stelle mein ganz herzlicher Dank an B.u.B.
für die freundliche Aufnahme in den Kreis der Sinneswald-Künstler!

Ausstellungen:

Zahlreiche Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen

 


2015 Achtsamkeit


Bewusstsein für innen und aussen

Achtsamkeit heisst, sich bewusst sein, was gerade jetzt innen und außen passiert.

Eine Zusammenarbeit mit Belinda Salerno.

 


2013 Nachhaltigkeit


Das Ende des "Homo oeconomicus" –
vom Aussterben des Egoismus im Sinne der Nachhaltigkeit

Der Begriff „Nachhaltigkeit“ ist zu einem traurigen Trendwort verkommen. Man kann bestens beobachten, wie er längst in alle Richtungen hin leichtfertig verwendet und dabei meist marketingstrategisch oder politisch missbraucht wird. Dabei geht es dann mehr um Nachhall als um Nachhaltigkeit.
So fließt eine tüchtige Portion Sarkasmus in unsere Auseinandersetzung mit dem Thema Nachhaltigkeit. Unser sinnbildliches Objekt zeichnet ein bereits auf den ersten Blick bewusst negatives Bild: Menschliche Überreste mit einem Sargdeckel – der „Homo oeconomicus“* ist ausgestorben.
Es ist nicht das Ende der Menschheit – auch wenn wir Künstler uns dieses bedrohlichen Bildes hier gerne bedienen. Nein: im Sinne einer nachhaltig besseren Welt soll hier symbolisch der rücksichtslose, ausbeuterische Egoist bzw. jene fragwürdige menschliche Eigenschaft für alle Zeiten beerdigt sein. Ein frommer, gleichwohl sehnlicher Wunsch.
Unser Fazit:
Die Hoffnung bleibt bestehen, dass es uns Menschen gelingen wird, uns ethisch wertvoll und nachhaltig zum Wohle künftiger Generationen zu verändern. Für puren Egoismus dürfte es dann keinen Raum mehr geben können.
* "Homo oeconomicus" ist ein wertfrei gewählter Begriff und deckt sich in seinem wissenschaftlichen Gebrauch nicht im vollen Umfang mit unserer kritischen Interpretation. Es ist uns jedoch nicht gelungen, eine ähnlich gängige und zugleich so beziehungsreiche Bezeichnung zu finden.

 


2012 Idealismus


Ein klares Bekenntnis. Als Künstler ist man Idealist.

zusammen mit Belinda Salerno

“Der Idealismus ist ein Vogel, dessen Flügel täglich gestutzt werden, die aber immer wieder nachwachsen.”

(Carlo Volpi)

 


2011 Gerechtigkeit


"Tauziehen um´s Recht"

zusammen mit Belinda Salerno

Das juristische Bemühen um Gerechtigkeit wird hier auf ironische Weise hinterfragt. Alltäglich findet das „Tauziehen um das Recht“ vor allen Gerichten statt. Hoch dotierte Anwaltskanzleien versprechen beim Auslegen oder „Ziehen der Paragraphen“ größtmöglichen Erfolg. So sichern sie zahlungsstarken Klienten beste Aussichten auf „Gerechtigkeit“ zu. Auch wenn am Ende Richter also Staatsdiener das letzte Wort haben, entsteht der Eindruck, dass selbst der legale Weg zur Gerechtigkeit oft nur ein gut finanzierter Wettstreit ist.

„Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben.
Man muss auch mit der Justiz rechnen.“

(Dieter Hildebrandt) 

 

 

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.