header

AKTUELLES

NEU auf unserem You Tube-Kanal: Die Lesung mit Musik vom 24. Februar zum Hochwasser an der Ahr und auch im SinnesWald. Zum anschauen auf das Logo klicken >  youtube logo

flut header

 

Die Flut, die am Abend des 14. Juli 2021 Leichlingen traf, hat auch bei uns erhebliche Schäden angerichtet. Nach starken Regenfällen trat der Murbach über die Ufer und riss alles mit, was sich ihm in den Weg stellte. Im SinnesWald wurden Mauern und Dämme beschädigt, ganze Uferpartien weggerissen und Brücken und Wege zerstört. In unserem großen Festraum stand das Wasser fast bis unter die Decke und das gesamte Inventar war verloren, einschließlich dreier Konzertflügel von denen einer aus dem späten 19. Jahrhundert stammte. Auch einige Kunstwerke der aktuellen Ausstellung wurden weggespült.

Nach der Flut standen wir mit Tränen in den Augen vor einem Bild der Verwüstung und wussten nicht wo wir anfangen und wie es weitergehen sollte. Telefon und E-Mail waren tagelang unterbrochen, so dass es schwierig war Hilfe zu organisieren. Doch schon bald klopften die ersten Helfer an die Tür und fragten was sie tun können. Nachbarn und Freunde, aber auch völlig fremde SinnesWald-Besucher kamen manchmal von weit her um Hand anzulegen und uns beim Aufräumen zu helfen. Das hielt uns in dieser Situation aufrecht und gab uns den Mut wieder nach vorne zu blicken.

Es mutet uns heute noch wie ein Wunder an, dass der SinnesWald nach nur fünf Wochen wieder für Besucher geöffnet werden konnte. Dank der tatkräftigen Unterstützung so vieler hilfsbereiter Menschen waren bis dahin die schlimmsten Schäden wieder einigermaßen beseitigt und die Wege sicher begehbar.

Wir möchten uns hier nochmal ganz herzlich bei allen bedanken, die damals mit Schaufeln, Besen und Schubkarren bewaffnet spontan vorbeikamen um Hand anzulegen oder die Wiederherstellung des SinnesWald mit ihren Spenden an den Förderverein unterstützt haben.

 

Flut YouTube 400

 

Die dramatischen Bilder von der Flut sind in einem kleinen
Video auf unserem YouTube-Kanal zu sehen.

Als diese Bilder gefilmt wurden hatte die Flut noch nicht ihren Höhepunkt erreicht. Das reißende Wasser stieg im Laufe des Abends und der Nacht noch über einen Meter höher.

 

 

 


 

Hier ein paar Impressionen von den Zerstörungen:

 

 

 

Wir benutzen Cookies
Um unsere Webseite optimal zu gestalten verwenden wir Cookies.
Hier können Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, oder sie ablehnen.
Auch wenn Sie Cookies ablehnen, haben Sie vollen Zugang zu allen Inhalten.